• slidebg1
23.07.2016

”Back 2 Back”: SWARCO RAIDERS Tirol feiern historischen Sieg in Austrian Bowl XXXII

Eine historische Saison endete für die SWARCO RAIDERS Tirol mit dem passenden Abschluss. In Austrian Bowl XXXII setzten sich die Tiroler souverän mit 51:7 (21:0, 14:0, 10:7, 6:0) gegen die Projekt Spielberg Graz Giants durch und feierten somit erstmals in der Vereinsgeschichte zwei Austrian-Bowl-Triumphe in Serie. Foto: Markus Stieg

Nie zuvor konnten die SWARCO RAIDERS Tirol in einem Finale so viele Punkte erzielen wie gegen Graz. Es war zugleich die meisten erzielten Punkte in einem Austrian Bowl seit 2003 Austrian-Bowl-Sieg seit 1990.

„Wir haben eine großartige Saison gespielt. Heute hat einfach alles geklappt“, freute sich SWARCO RAIDERS Tirol Head Coach Shuan Fatah. „Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft, den Trainerstab und unsere Fans, die uns auch heute wieder lautstark unterstützt haben. Wir haben heute von Beginn an Vollgas gegeben und verdient gewonnen.“

Vor 4.900 Zuschauer im Wörthersee Stadion Klagenfurt wurde QuarterbackSean Shelton zum MVP des Endspiels um die Österreichische Staatsmeisterschaft gewählt. Er brachte 22 von 26 Pässen für 314 Yards und 3 Touchdowns an. Wide Receiver/KickerClemens Erlsbacher erzielte 8 Punkte und fing 6 Bälle für 81 Yards. Running BackSandro Platzgummer fing eine Touchdown.

Während die Tiroler Offensive 399 Yards erzielen konnte, ließ die Defensive nur 174 Yards und neun First Downs für Graz zu. Defensive LinemanBenedikt Hagleitner eroberte einen Grazer Fumble und returnierte den Ball zum Touchdown. Defensive LinemanJermaine Guynn erzielte 3 Touchdowns als Running Back Er steuerte auch einen Sack bei. Defensive LinemanKorbinian Hoffmann und LinebackerPhilipp Margreiter teilten sich einen Sack. Auch Linebacker Florian Hueter hatte einen Sack. Defensive BackMarkus Krause fing zudem eine Interception.

Nachdem die SWARCO RAIDERS Tirol die Seitenwahl gewonnen und sich fürs Angriffsrecht entschieden hatten, begann Austrian Bowl XXXII mit Kickoff der Projekt Spielberg Graz Giants. Erlsbacher returnierte den Ball bis an die eigene 36-Yard Linie. Beim ersten Spielzug fand Shelton Erlsbacher für 6 Yards. Anschließend lief Sandro Platzgummer bis an die gegnerische 47-Yard Linie. Erlsbacher fing daraufhin einen 16-Yard Pass. Trotz großem Druck brachte Shelton dann einen 7-Yard Pass auf Wide ReceiverMax Tollinger an. Es gab zudem eine Strafe gegen Graz, die den Ball bis an die 12-Yard Linie brachte. Nach einem 6-Yard Lauf von Sandro Platzgummer fand Shelton Running BackTobias Bonatti völlig freistehend für einen 6-Yard Touchdown-Pass. Erlsbacher verwandelte den Extrapunkt und 8:07 Minuten vor Ende des ersten Viertels führten die Tiroler mit 7:0.

Die Giants starteten nach einem kurzen Kickoff Return an der eigenen 24-Yard Linie. Nach einem unvollständigen Pass von Quarterback Christoph Gubisch, einem kurzen Lauf und einem geblockten Passversuch musste Graz nach nur drei Spielzügen punten. Die Offensive der SWARCO RAIDERS kam an der eigenen 22-Yard Linie wieder an den Ball. Beim dritten Versuch brachte ein 23-Yard Pass auf Wide ReceiverAdrian Platzgummer ein First Down. Dann fand Shelton Tollinger an der gegnerischen 32-Yard Linie. Es folgte ein 8-Yard Lauf von Sandro Platzgummer. Anschließend lief Shelton bis an die 11-Yard Linie. Mit dem nächsten Spielzug bediente er Adrian Platzgummer mit einem 11-Yard Touchdown-Pass. Erlsbachers Extrapunkt erhöhte die Tiroler Führung 3:33 Minuten vor Ende des ersten Viertels auf 14:0.

Nach Erlsbachers Kickoff samt Touchback startete Graz an der eigenen 25-Yard Linie. Nach knallharten Tackles von Guynn und Defensive BackVincentMüller kam Graz auch im dritten Versuch nicht zu einem neuen First Down und puntete. Sandro Platzgummer returnierte den Punt bis an die 47-Yard Linie der Tiroler. Eine Strafe schenkte dem Titelverteidiger 15 Yards. Dann warf Shelton einen 35-Yard Traumpass auf Wide ReceiverDaniel Saurer. Der Drive endete mit einem 3-Yard Touchdown-Lauf von Guynn. Erlsbachers Extrapunkt markierte das 21:0. Es waren noch 72 Sekunden im ersten Viertel zu absolvieren.

Nach einem kurzen Return schenkte eine Strafe der Tiroler den Giants ein First Down an der eigenen 23-Yard Linie. Doch auch der dritte Drive der Grazer brachte keinen ersten Versuch. Sie punteten. Nach einem kurzen Punt starteten die SWARCO RAIDERS an der gegnerischen 48-Yard Linie. Mit zwei Pässen auf Wide ReceiverChristian Willi und einem Zuspiel auf Adrian Platzgummer marschierten Shelton und die Tiroler bis an die 15-Yard Linie der Giants. Im Anschluss rutschte Shelton aber bei gleich zwei Laufversuchen weg und eine Strafe warf das Team bis an die 24-Yard Linie zurück. Beim dritten Versuch fand Shelton Erlsbacher, der bis an die 9-Yard Linie kam. Die Tiroler spielten den nun folgenden vierten Versuch aus – mit Erfolg. Guynn lief bis an die 2-Yard Linie. Beim folgenden Spielzug beendete Guynn den Drive mit seinem zweiten Touchdown-Lauf. Defensive Back Enrico Martini verwandelte den Extrapunkt zum 28:0. Zu spielen waren noch 7:38 Minuten im zweiten Viertel.

Graz startete nach kurzem Return an der eigenen 18-Yard Linie. Guynn stoppte beim ersten Spielzug Giants Running Back Matthias Kiegerl für 4 Yards Raumverlust. Dann folgte ein Sack von Hoffmann und Margreiter. Doch beim dritten Versuch gelang Gubisch ein 32-Yard Pass auf Wide Receiver Philipp Sommer. Es war das erste First Down der Giants im gesamten Spiel. Doch lange freuen konnten sich die Giants nicht. Denn kurz darauf sahen die Schiedsrichter einen nach hinten geworfenen Pass, der nicht gefangen wurde. Hagleitner eroberte den Fumble und lief 36 Yards zum Touchdown. Erlsbachers Extrapunkt brachte 4:10 Minuten vor der Halbzeit das 35:0 für die SWARCO RAIDERS.

Nach dem Kickoff ging es für Graz an der eigenen 21-Yard Linie weiter. Auch das zweite First Down der Giants war ein Pass von Gubisch auf Sommer. Diesmal war es ein 39-Yard Pass. Graz stand somit weniger als drei Minuten vor der Halbzeitpause erstmals in der Tiroler Hälfte. Zwei Läufe von Gubisch brachten die Giants an die 18-Yard Linie. Doch weiter kamen sie nicht. Somit spielten die Grazer den vierten Versuch aus. Doch auch der vierte Versuch bringt nichts ein. Somit übernahmen die SWARCO RAIDERS an der eigenen 18-Yard Linie und gingen schlussendlich mit einer 35:0-Führung in die Halbzeit.

Das dritte Viertel begann mit Ballbesitz Graz: Doch ein weiteres Mal kam nach nur drei Spielzügen der Punter aufs Feld. Den Punt returnierte Sandro Platzgummer bis an die gegnerische 39-Yard Linie. Dann gab es eine Strafe gegen Graz. Anschließend fing Erlsbacher einen 13-Yard Pass. Kurz darauf täuschte Shelton die Ballübergabe auf Guynn an, lief dann selbst und warf den Ball im letzten Moment zu Sandro Platzgummer, der 4 Yards zum Touchdown lief. Nach dem Extrapunkt stand es 8:55 Minuten vor Ende des dritten Viertels 42:0 für die SWARCO RAIDERS.

Der nächste Grazer Drive startete nach einem Touchback beim Kickoff an der 25-Yard Linie. In drei Spielzügen schafften die Grazer kaum Raumgewinn. Doch eine Strafe schenkte Graz 15 Yards. Ein Lauf von Wide Receiver/Defensive Back Clint Floyd brachte ein First Down an der Tiroler 45-Yard Linie. Gubisch entfloh anschließend dem Druck für 13 Yards. Dann gab es ein weiteres 15-Yard Geschenk der Tiroler. Ein Sack von Guynn stoppte Gubisch an der 8-Yard Linie. Doch wieder brachte eine Strafe ein First Down für Graz. Gubisch nutzte diese Geschenke und lief 2 Yards in die Endzone. Nach dem Extrapunkt stand es 2:59 Minuten vor Ende des dritten Viertels 42:7.

Sandro Platzgummer returnierte den folgenden Kickoff bis an die eigene 42-Yard Linie. Shelton eröffnete den Drive mit einem 13-Yard Pass auf Adrian Platzgummer. Dann fing Erlsbacher einen 19-Yarder. Kurz darauf stagnierte der Drive aber. Dennoch erhöhten die SWARCO RAIDERS ihre Führung durch ein 37-Yard Field Goal von Erlsbacher auf 45:7. Es waren noch 6 Sekunden zu spielen im dritten Viertel.

Der folgende Kickoff resultierte wieder in einem Touchback. Graz puntete nach nur drei Spielzügen und die Offensive der Tiroler übernahm an der eigenen 21-Yard Linie. Zwei Läufe von Sandro Platzgummer brachten ein First Down an der 42-Yard Linie. Doch eine Strafe brachte 15 Yards Raumverlust. Mit einem 10-Yard Pass auf Willi brachte Shelton sein Team aber bis an die 42-Yard Linie zurück. 10 Yards auf Erlsbacher brachten ein weiteres First Down. Dann fand Shelton Willi, der bis an die 3-Yard Linie lief. Guynn beendete den Drive mit einem 1-Yard Touchdown-Lauf. Trotz verfehltem Extrapunkt stand es 51:7. Es waren noch 4:35 Minuten zu spielen.

Graz gab sich weiter nicht geschlagen und arbeitete sich nochmals bis an die Tiroler 25-Yard Linie vor. Doch nach einem Sack von Hueter und einem Tackle für Raumverlust von Guynn beendete Krause die Partie mit einer Interception.

In Verbindung stehende Nachrichten:

12.03.2017
Die österreichische Football Bundesliga startet am 25. März in die neue Saison.
09.02.2017
Sean Shelton QB Academy geht in die erste Runde !!!
31.01.2017
Noch gibt es Karten für die Superbowl Party
26.01.2017
Top European teams joining CEFL
26.01.2017
AFL Spielplan 2017
Zurück zur Übersicht

Wichtige Infos

Presse Impressum Downloads

Newsletter

Hier können Sie sich für den AFBÖ Newsletter anmelden

zur Anmeldung

Weiterführende Infos