• slidebg1
11.07.2016

Sieben Touchdowns zum Saisonabschluss

Mit einem Football-Fest für die Fans haben sich die Salzburg Bulls aus der Saison 2016 verabschiedet. Beim 49:13 Heimsieg der Stiere über die Kärntner Löwen überzeugten sowohl Offense wie Defense. Mann des Spiels war Rookie Benedikt Sperl mit drei Touchdowns. Foto: Bildagentur Schick

Bei brütender Hitze am Bulls Field empfingen Salzburgs Footballer die Carinthian Lions im Kampf um Platz drei in der Conference B der Division I. „Wir wollten unseren Fans zum Saisonende endlich einen Heimsieg schenken, daher haben wir dieses Spiel sehr ernst genommen“, erklärt Headcoach Alexander Narobe.

Starkes erstes Viertel
Im ersten Quarter starteten sowohl Offense als auch Defense hellwach und begannen stark. Nachdem die Verteidigung der Bulls die Kärntner Gäste vom Feld schickte, war es Rookie Runningback Benedikt Sperl, der mit einem kraftvollen Lauf die frühe Führung herstellte. Für den Extrapunkt sorgte ebenfalls ein Rookie. Julius Petzi sollte in seinem ersten Spiel gleich alle sieben Extrapunkte sicher verwandeln. Mit der Führung im Rücken konnte die Defense der Bulls ein weiteres Mal viel Druck erzeugen. Safety Alen Jovic konnte einen Pass von Kärntens Quarterback Kamberger abfangen und den Bulls Angriff in gute Feldposition bringen. Die Bulls ergriffen die Chance und erhöhten im zweiten Drive nach Pass von Quarterback Maximilian Oberndorfer auf Benjamin Ast auf 14:0 (PAT good).
Im zweiten Viertel kamen die Lions viel besser ins Spiel und boten den Bulls Paroli. Für Punkte reichte es jedoch auf beiden Seiten nicht und so ging es mit der 14:0 Führung in die Pause.

Bulls erhöhen Tempo
In der zweiten Halbzeit starteten die Bulls mit dem Angriff und konnten nach einem schönen langen Drive über Runninback Kevin Pichler auf 21:0 erhöhen (PAT good). Die Kärntner Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Angeführt von Lions Quarterback Bernhard Kamber, der immer wieder schöne Pässe anbrachte, punkteten die Gäste und verkürzten auf 21:6 (PAT no good). Doch die Bulls Offense funktionierte an diesem Tag. Erneut war es Quarterback Max Oberndorfer, der Benjamin Ast mit einem weiteren Touchdown Pass in die Endzone zum 28:6 bediente (PAT good).

Punktereiches letztes Viertel
Nach dem letzten Seitenwechsel war es erneut Benedikt Sperl, der nun für klare Verhältnisse sorgte (PAT good) und auf 35:6 erhöhte. Trotz des deutlichen Rückstandes steckten die Lions nicht auf, griffen nun vermehrt in die Trickkiste und konnten auf 35:13 verkürzen (PAT good). Es war dann aber auch deutlich erkennbar. Die Lions, die mit einem sehr kleinen Kader nach Salzburg kamen und auf einigen Positionen doppelt spielten, mussten der großen Hitze Tribut zollen und konnten das Tempo nicht mehr halten. Ein weiterer Touchdown von Maximilian Oberndorfer und der dritte Score von Benedikt Sperl sorgten für den 49:13 Endstand. „Wir wollten unseren Fans heute unbedingt den Sieg schenken und dafür hat die Mannschaft über vier Viertel alles gegeben. Heute haben wir viele Dinge richtig gemacht und daher auch verdient gewonnen“, resümiert Offense Coordinator Johannes Geser.
Von der eigenen Vorstellung, aber auch vom Kampfgeist der Kärntner angetan war Headcoach Alexander Narobe: „Meine Jungs haben heute wirklich gut gespielt und wenig Fehler gemacht. Kompliment aber auch an unsere Kärntner Gäste, die mit einem kleinen Kader bis zum Umfallen gekämpft haben.“

Punkte Salzburg Bulls:
Benedikt Sperl: 18
Benjamin Ast: 12
Kevin Pichler: 6
Maximilian Oberndorfer:6
Julius Petzi:7

Pressemeldung Salzburg Bulls

Wichtige Infos

Presse Impressum Downloads

Newsletter

Hier können Sie sich für den AFBÖ Newsletter anmelden

zur Anmeldung

Weiterführende Infos