• slidebg1
17.03.2009

Wenn Drachen fliegen lernen

"Wir wollen den Aufwärtstrend der vergangenen Jahre fortsetzen und dort anknüpfen, wo wir zuletzt aufgehört haben", mit diesen Worten gibt Head Coach Ivan Zivko, übrigens der einzige österreichische Cheftrainer im heimischen Spitzenfootball, eine klare Zielsetzung für die kommende Saison aus. "Wir wollen uns noch weiter steigern. Dann ist vieles möglich." 
Im Vorjahr beendeten die Danube Dragons den Grunddurchgang der Austrian Football League auf dem zweiten Platz. Sensationell - vor allem deshalb, weil die Donaudrachen noch 2006 in den etwas seichteren Gewässern der zweiten heimischen Spielklasse im Einsatz waren. Dort setzte es unter anderem Niederlagen gegen die Zweitligamannschaften der Salzburg Bulls und der Generali Invaders St. Pölten. Dennoch folgte der Wiederaufstieg in die AFL. In nur zwei Jahren gelang es Zivko aus dem ehemaligen Punktelieferanten, einen ernsthaften Mitbewerber im Kampf um die Austrian Bowl zu formen.
Das lag in erster Linie am starken, eigenen Nachwuchs, der in den vergangenen Jahren gekonnt in die Kampfmannschaft integriert wurde und der mittlerweile auch dort das Ruder übernommen hat. Die Running Backs Scharinger und Kliman, zum Beispiel, oder die beiden Wide Receiver Haider und Janik ? Betrachtet man die Kader aller AFL-Teams, dann könnte man zu dem Schluss gelangen, dass die Dragons derzeit mit die meisten, heimischen Leistungsträger in ihren Reihen haben. Ihr Kader ist laut Insidermeinungen dichter besetzt, als jener von Eurobowl-Champion Swarco Raiders Tirol und die Klasse der erprobten Spieler sei insgesamt vermutlich höher einzustufen, als jene manch anderer Erzrivalen.
Bei den Imports setzen die Dragons heuer auf vier komplett neue Spieler, die vor allem "gut in die Mannschaft" passen sollen. Der Vertrag mit Vorjahres-Quarterback Tom Marsan ? der die Niederösterreicher immerhin zu Siegen gegen Erzrivalen Raiffeisen Vikings sowie im Grunddurchgang auch gegen den späteren Staatsmeister Turek Graz Giants geführt hat ? wurde nicht verlängert. Der neue Spielmacher heißt Ryan Rufener. Dieser ist brisanter Weise ein Schützling von Ex-Vikings Coach Tom Smythe und fand über den Umweg Finnland zu den Dragons. Von dort mitgebracht hat er auch einen neuen Passempfänger: Wide Receiver Joseph Stein von der Humboldt State University. In der Verteidigung werden die Dragons heuer durch Linebacker Jon Apgar und Defensive Back Marques Binns verstärkt.
Einen besonderen "Vorteil" bringt für Head Coach Ivan Zivko und seine Truppe vermutlich auch die Tatsache mit sich, dass die Dragons als einziges Top-Team der AFL nicht international antreten werden. Die Raiders und die Vikings sind als Champion beziehungsweise als Finalist für den Eurobowl-Bewerb gesetzt und auch die Giants haben sich mit dem Staatsmeistertitel für die europäische Champions League im American Football qualifiziert. Die Dragons hingegen können sich diesmal voll und ganz auf die heimische Meisterschaft konzentrieren. "Das ist sicher kein Nachteil für uns", meint auch Head Coach Ivan Zivko. "Die Austrian Football League ist die stärkste Liga Europas. Es ist gut zu wissen, dass wir hier unsere Kräfte voll einsetzen können." ? Eine Austrian Bowl XXV mit den Danube Dragons ist keine unrealistische Vorstellung mehr.
Danube Dragons
Head Coach: Ivan Zivko
Starting Quarterback: Ryan Rufener
Imports: Ryan Rufener (QB), Joseph Stein (WR); Jon Apgar (LB), Marques Binn (DB)
Heimstätte: Rattenfängerstadion, Korneuburg
Saisonziel: "Aufwärtstrend fortsetzen und Austrian Bowl-Teilnahme"
Homepage: http://www.dragons.at/
Bisherige Previews
Raiffeisen Vikings: http://www.afboe.at/37.html?&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=868&tx_ttnews[backPid]=8&cHash=e6cd4a562f
Cineplexx Blue Devils: http://www.afboe.at/37.html?&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=871&tx_ttnews[backPid]=8&cHash=9b593049cd
Zurück zur Übersicht

Wichtige Infos

Presse Impressum Downloads

Newsletter

Hier können Sie sich für den AFBÖ Newsletter anmelden

zur Anmeldung

Weiterführende Infos