• slidebg1
  • slidebg1
05.07.2016

Flag Liga Austria Week 5

Der fünfte Spieltag des Grunddurchgangs der Flag Football Staatmeisterschaft 2016 fand bei wechselhaftem Wetter in Klosterneuburg statt. Die Indians waren nach dem Cup und der Week 1 bereits zum dritten Mal als Veranstalter tätig.

Die Klosterneuburg Indians ließen auch am 5. Spieltag des Jahres nichts anbrennen und stehen weiterhin mit weißer Weste an der Tabellenspitze. Die Siege gegen die Vikings und Dark Angels konnten zudem ohne Gegenpunkt gewonnen werden, was insbesondere den Defense Coach freuen wird. Der deutliche Sieg gegen den Dauerrivalen aus der Steiermark war dann der krönende Abschluss eines äußerst erfolgreichen Tages der Niederösterreicher. Einzig die schwache Offensivleistung gegen die Angels kann als kleiner Negativpunkt gesehen werden.

Ähnlich wie den Indians erging es den Graz Panthers, die mit Siegen gegen die Saints, Vikings und Vipers den zweiten Tabellenrang souverän absichern konnten. Besonders der klare Erfolg gegen die heuer sehr stark auftretenden Saints wird weiteres Selbstvertrauen bringen.

Für die Styrian Studs wird die Analyse des Spieltages wohl eher durchwachsen ausfallen. Auf der einen Seite konnte man 2 Siege gegen die Vipers und Constables feiern, womit ein Platz in den Playoffs gesichert scheint. Auf der anderen Seite zeigte die erste Begegnung mit den Indians, dass diese derzeit wohl noch eine Nummer zu groß sind. Aber wer die Steirer kennt, weiß, dass während der Regular Season nie alles gezeigt wird.

Ebenfalls ambivalent werden die Vienna Constables auf die Week 5 zurückblicken. Hier steht zwar ein Sieg gegen die Steelsharks zu buche und man konnte sich auf den vierten Tabellenrang vorkämpfen, aber dennoch zeigte die Niederlage gegen die Studs einige Schwächen auf, die es zu verbessern gilt, will man die Chancen auf eine gute Platzierung erhalten.

Den bittersten Spieltag erwischten wohl die DeLaSalle Saints. Nach einem wirklich außergewöhnlich starken Beginn der Saison setzte es in Klosterneuburg gleich zwei Niederlagen. Besonders gegen die Steelsharks hatten sich die Strebersdorfer sicher mehr erhofft. Die Niederlage gegen die Panthers zeigt, dass gegenüber der absoluten Spitze der Liga doch noch ein Aufholbedarf besteht.

Die Barracudas hatten spielfrei und konnten den bisherigen 6. Tabellenplatz halten.

Die Steelsharks hatten mit den Spielen gegen die Saints und die Constables einen schwierigen Tag erwischt, konnten aber zumindest gegen die Saints zeigen, dass man auch gegen besser platzierte Teams gewinnen kann. Vielleicht war das der Auftakt zu einer Aufholjagd in Richtung Playoffplätze.

Auch für die Vienna Vipers verlief der fünfte Spieltag nicht nach Wunsch. Gegen die Dark Angels konnte man nur mit Mühe um einen Punkt gewinnen und das obwohl man (fast) in Bestbesetzung angetreten war. Dann lieferte man gegen die beiden steirer Teams zwar knappe Partien, die man aber schlussendlich beide verlor, was sowohl am Tabellenplatz, als auch am gleichen Sieg-Niederlagen-Verhältnis wie die Angels nichts ändert.

Für die Dark Angels war der Ausflug nach Klosterneuburg trotz zweier Niederlagen ein kleiner Erfolg. So konnte man gegen den direkten Konkurrenten um den Abstieg –die Vienna Vikings – gewinnen. Dennoch schmerzt die knappe Niederlage gegen die Vipers sicherlich. Die Indians konnte man aber immerhin auf 27 Punkte halten, was bisher heuer noch keinem Team gelungen ist.

Die Saison für die Vikings scheint verloren. Zuerst verlor man knapp gegen die Dark Angels und dann kassierte man zwei schmerzlich hohe Niederlagen gegen die Indians und Panthers. Es bleibt zu hoffen, dass die Wiener das Ruder nach der Sommerpause herumreißen können und sich noch einmal gegen den Abstieg zur Wehr setzen können.

Der spannende, gut organisierte Spieltag in Klosterneuburg brachte somit zwar wenige Überraschungen, aber Spiele auf sehr hohem Niveau.

Wichtige Infos

Presse Impressum Downloads

Newsletter

Hier können Sie sich für den AFBÖ Newsletter anmelden

zur Anmeldung

Weiterführende Infos